Routen » Leicht » Route 01 (Arrone, Ferentillo und der Flusspark des Nera)

ROUTE 01


Arrone, Ferentillo und der Flusspark des Nera
Arrone, Ferentillo, Montefranco, Terni, Marmore-Wasserfall, Flusspark des Nera

Routen Leicht

Sie eignen sich für alle und können auch mit ungefedertem MTB gefahren werden. Sie haben keine technischen Abschnitte, zeichnen sich durch eine relativ kurze Streckenlänge aus und verlaufen überwiegend durch flache oder nur leicht ansteigende Gebiete.

Technische Daten

Abfahrt und Ankunft: Arrone
Länge: 10,5 km
Höhenunterschied: 200 m
Schwierigkeitsgrad: leicht
Straßenbelag: 70% unbefestigt, 30% Asphalt
Sehenswertes in dieser Gegend: Arrone, Ferentillo, Montefranco, Terni, Marmore-Wasserfall, Flusspark des Nera

Diese Route ist wahrscheinlich die leichteste der in diesem Radwanderführer vorgestellten Radtouren und deshalb eine ausgezeichnete Gelegenheit für Familien mit Kindern und für all diejenigen, die das erste Mal mit dem Mountainbike unterwegs sind. Dank der relativ kurzen Entfernung und der fast vollständig in der Ebene verlaufenden Strecke eignet sie sich für alle und zeichnet sich außerdem durch die landschaftliche Schönheit und einige ausgesprochen vergnügliche Abschnitte aus.

Die Route beginnt am „Centro Escursioni-Scuola di MTB“ (Tel. 0744/287686 – Handy 380/3088533) gleich außerhalb des Städtchens Arrone. Dieses MTB-Exkursionszentrum unterhält auch einen Mountainbike-Verleih und stellt auf Wunsch die Begleitung von kompetenten Führern für verschiedene Touren zur Verfügung.

Bei der Mountainbikeschule fahren wir sofort links auf eine enge asphaltierte Straße, die am Fluss Nera entlang in Richtung Ferentillo führt. Bei Kilometer 1 wenden wir uns erneut nach links, verlassen die Asphaltstraße und radeln auf einem einfachen Feldweg weiter, der uns reizvolle Ausblicke auf die Valnerina bietet. Ohne besonderen Unebenheiten zu begegnen, erreichen wir bei Kilometer 4,8 Ferentillo: Linker Hand finden wir einen Brunnen, an dem wir unsere Wasserflaschen mit frischem Trinkwasser auffüllen können, während wir etwas weiter die als Kletteranlage benutzten natürlichen Felswände sowie das Museum der Mumien besichtigen können.

Ferentillo ist der am weitesten entfernte Ort dieser Route. Von hier radeln wir wieder zurück, zum Teil auf der gleichen Straße wie bei der Herfahrt.

Bei Kilometer 6 biegen wir rechts in einen unbefestigten Weg ein und nähern uns dem Nera-Ufer; bei Kilometer 8,6 verlassen wir den unbefestigten Weg und halten uns links. Wir fahren am Ufer eines kleinen Baches entlang und radeln ca. 200m über eine Wiese. Bei Kilometer 8,8 biegen wir links ab und nehmen den vergnüglichsten Abschnitt der Strecke in Angriff: Die Furt eines kleinen Baches, die jedoch vollkommen problemlos überwunden werden kann (Foto rechts). Bei Kilometer 8,9 stoßen wir wieder auf den unbefestigten Hauptweg, auf dem wir schon zu Beginn der Tour gefahren sind, und kommen kurz danach zum Ausgangspunkt zurück.




Was Sie sich unbedingt anschauen sollten

Sehenswert ist sicherlich die Altstadt von Arrone, ein kleines befestigtes Dorf auf einem felsigen Ausläufer links des Flusses Nera: Besichtigen kann man hier die Ruinen der Burg, die Kirche San Giovanni Battista und die Kirche Santa Maria. In der Umgebung lohnt sich die Besichtigung der Kirche San Nicola in Casteldilago und der Wallfahrtskirche Madonna dello Scoglio. Mit dem „Exkursionszentrum – MTB-Schule“ ist Arrone der ideale Ort für alle Sporttourismus-Liebhaber. Neben dem Radsport besteht hier auch die Möglichkeit für Rafting, Wildbach fahren und Canyoning.

Der Ort Ferentillo (Foto rechts), der vom Fluss Nera in die zwei Stadtteile Precetto und Matterella unterteilt wird, ist ebenfalls eine Besichtigung wert, besonders das Museum der Mumien in der Altstadt. Ausgesprochen lohnenswert ist der Besuch der nur wenige Kilometer von Ferentillo entfernten Abtei San Pietro in Valle, eines der interessantesten Zeugnisse des Mittelalters. Auch bis nach Terni sind es nur wenige Kilometer, und ein Abstecher zu dem nahe gelegenen Ort Montefranco ist fast obligatorisch. Unvergesslich sind schließlich die landschaftlichen Naturschätze des Flussparks des Nera und der gesamten Valnerina sowie der Piediluco-See und der Marmore-Wasserfall, beide nur wenige Kilometer von Arrone entfernt.


Valid XHTML/CSS / Desing & Code Bifoz.com

© Copyright 2008-2011 Bike in Umbria